Annette Berr

l*1963 in Berlin-Kreuzberg, lives there, singer, songwriter, writer


Ein Wimpernschlag, der Fallbeil ist
A blink of an eye like a guillotine
Poems and songs. 144 pages, hardcover, format 21 x 13,5 cm, 12 Euro, October 2004, ISBN 3-88769-327-2

„The Madonna from Kreuzberg - a multi-talent that seems to be once so energetic and another time so fragile. (...)The talent of the singer and writer has its roots in the balance between joke and melancholy. We talk about love and the longin, that she is singing about so often.." (Berliner Morgenpost)

The collected poems and songtexts from Annette Berr tell - for sure - about love, big-city love and sorrow, but also about loneliness, vulnerability and forlornness, frighteness and self-doubt. With sensitive melancholy and laconic jokings illustrates this woman from Berlin the being of willing to mate, but mostly abandoned city-dwellers. Lovesick, tired crocodiles stagger through their day and over the pages of this unpretentious collection, searching for the happiness that becomes veiled by the smoke of cigarettes. Intensive feelings and moods are described without sentimentality, and black self-irony often gleams between the lines and brings apparently hackneyed everyday-sentences to glow. Classical Lyrics in rhymes alternate with broken complex sentences, anagrams and letter-poems can also be found as well as humorous midget-fables and rhythmic dialogs. The outcome of this mélange is an unadulterated sound, once weird, once minimalistic, partly full of relish and powerful, partly sad and frightened. Annette Berr expresses an elusive yearning of the modern homo civitas and keeps up the hope of finding a heart in a grey november city.

extract (german)

information to the other books soon follows in English:

Die Orgasmusmaschine
Erotische Erzählungen, mit Abbildungen, Eur 12,90, 3.Auflage 2004. ISBN 3-88769-149-0
Eine Frau wird von ihrer Freundin verlassen und sucht sie in allen anderen Frauen... Ein sehr spezielles Geburtstagsgeschenk: eine Frau wird von einer Motoradfahrerin entführt und in die Welt extremer sexueller Erfahrungen.. Aus einem aufgeheizten anonymen Briefwechsel entsteht eine Liebe - Sex aus einer anderen Welt - uvam ... Was heißt es, eine Symbiose zu erleben? Wie weit kann die Lust gehen - auch gegen den "Kopf".

Einige Pressestimmen
"Noch nie habe ich mich bei lesbischer Literatur so prächtig amüsiert wie bei dieser. Ich habe gelacht, geschmunzelt, gegrinst, grunzend zugestimmt, nach Luft geschnappt, bin rot geworden, und, naja, über meine multiple Orgasmusfähigkeit hab' ich ja oben schon ein Geständnis abgelegt." (junge Welt)

„„Wesentlich schärfer, manchmal beunruhigend scharf fallen die lesbischen Fantasien von Annette Berr aus. Denn der Berlinerin gelingt es, die Macht, den Zauber und die existenzielle Wucht von Eros und Sexus zu beschreiben. Auch für männliche Leser ein auf- und anregendes Lesevergnügen." (Zitty)

„... dabei steht die Euphorie des Schmerzes und der Leidenschaft immer im Vordergrund der erotisch-poetischen Betrachtungen... Neben aller ausufernden Lust auch am Erzählen gelingt es der Kreuzberger Autorin und Sängerin mit spielerischem Wortwitz und unerwarteten Assoziationen, jede Story mit authentischem Personal zu besetzen und nicht nur Milieus präzise zu schildern sondern auch Emotionen glaubwürdig zu gestalten. Und damit wird aus diesen sieben Ein- und Beischlafgeschichten ein extrem sinnlicher Reigen der Lust und Gewalt..." (tip)

Leseprobe

Bestellung


Orpheus und Sibirien.
Die Reise des Mädchens mit den hundert Namen
Roman. Überarbeitete Neuauflage Herbst 2003, 288 Seiten, Br., 10,-, ISBN: 3-88769-321-3.
Man kennt solche Träume, befindet sich in der eigenen Wohnung, doch sie sieht fremd aus. (Freitag)
Sibirien ist allein in ihrem Zimmer mit dem Kater. Sie ist süchtig - nach Seidenslips, nach Bier, nach den ersten Momenten von Liebesgeschichten. In jeder neuen Liebesgeschichte gibt sie sich einen neuen Namen - doch sie steckt fest in einer Geschichte, darum heißt sie - lange Zeit - Sibirien. Die Brücken zwischen den Tagen sind ihr verloren gegangen. Sie gerät in eine kafkaeske Welt... so erschreibt Berr einen weiblichen vornehmlich lesbischen Eros bis zu seiner Auflösung (Freitag)

Einige Pressestimmen
„... mit ihrer unnachahmlichen Balance zwischen Schilderungen alltäglicher Schnoddrigkeit und in wenigen Worten ausgedrückten Gedanken, die zu Philosphien über Leben, Liebe und Menschen gereichen würden, wie sie sie bereits in ihren Erzählungen (‚Orgasmusmaschine') und selbstkomponierten Chansontexten unter Beweis gestellt hat. Mit der Neuauflage von ‚Orpheus und Sibirien' liefert sie einen soghaften, berührenden Roman, der weit hinab führt in wahnhafte, sexuell aufgeheizte Schattenwelten menschlichen Daseins, die Berr mitunter gar verheißungsvoll erscheinen lässt."(Lespress 12/03)

"Hinein geht es in den Abgrund der Alpträume, der sexuellen Obsessionen. Es sind Bilder, die an Hieronymus Bosch oder die Surrealisten erinnern &endash; eine Bereicherung für den sonst so polierten Literaturmarkt, der, wenn überhaupt, nur männliche Sprachausbrüche und obsessive Phantasien zulässt" (Schädelspalter)

"...gehört zum Aufregendsten der neuen Literatur..." (EMMA)

„total genial" (Zitty)

„Annette Berrs ‚Orpheus und Sibirien' ist ein steter Strom, ein großes Mirakel, ein leiser Umsturz. Eine Frau heißt so und anders, und heute heißt sie Sibirien und fällt in die Unterwelt unter ihrem Bett. Was Annette Berr hier mit 23 Jahren geschrieben hat, ist große Literatur, und es ist eine Schande, dass das Buch so lange nicht mehr zu kriegen war. Nun ist das Buch wieder zu haben, denn große Literatur vergeht nicht." (Jörg Sundermeier, vom Verbrecher Verlag)

Bestellung


Nachts sind alle Katzen breit, Erzählungen, Eur 7,90
„Sie fand von `Punks und Nutten, Fett- und Schrumpflebern, langhaarigen Müslis und stinknormaler Nachbarschaft, von Frauenlieben und hergelaufenen Jungmachos: Geschichten aus Kreuzberg zwischen Schnorren, Lieben und „den-Tag-um-die-Ohren-hauen´. Rotzfrech und respektlos."(taz)

Bestellung

Pressestimmen zur Musikerin Annette Berr:
“Mit ihrem dunklen Timbre singt die Frau mit dem einprägsamen Profil souverän von großen Gefühlen ohne jemals trivial zu werden”
(tip)

“Sie trägt Gefühle nicht vor sich her sondern in sich drin. Gelebtes Leben, das wird in jedem ihrer Lieder deutlich, hat die Glaubhaftigkeit auf seiner Seite. Vor allem wenn sie mit einer Stimme dargeboten werden, die raumgreifend und nuancengenau ist, vor Kraft prunkt und die Qual kennt”
(Tagesspiegel)

CDs:
Annette Berr & Rainer Kirchmann,
LIVE "...und decke mich mit Sehnsucht zu."
Annette Berr & Rainer Kirchmann, màskará
Annette Berr, haus mit 13 zimmern
Annette Berr, Bllaue Krokodile
je Eur 15,50

Bestellung

¦
directory

An, Su-Kil  

 

Sigrun Casper

___
© 2004 konkursbuch. Alle Rechte vorbehalten.