Eros & Alter


"Für dein Alter siehst du aber noch gut aus." "Erstaunlich, was sie in ihrem Alter noch leistet" „Toll! Sie hat in ihrem Alter noch mal eine neue Beziehung angefangen!""Zweiundvierzig und drei Kinder? Dafür ist deine Figur wirklich noch prima." Seines Sinnes entkleidet ist NOCH nichts weiter als ein Seufzlaut. Dosiert in die Sprache gestreut und in Verbindung mit einer Zahl gebracht, entfaltet es Wirkung. Herumdenken am NOCH hat vielen Betroffenen Magengeschwüre, Pickel, Augenringe, schlechte Körperhaltung und Schlimmeres eingebracht. Oder, wenn man über andere spricht, gibts nicht nur ein „noch", sondern auch ein „schon": „Ist deine Mutter dafür nicht schon zu alt??" (aus "konkursbuch Alter")

"Ein Problem älterer Menschen ist, dass sie sich nicht mehr attraktiv fühlen. Dagegen muss angeschrieben werden, dagegen müssen Bilder gemacht werden... ältere Menschen sollten nicht das, was sie nicht mehr haben - die straffe junge Haut usw. - für das Wichtigste in der Erotik halten..." (Oswalt Kolle, in 60 +)

Es gibt eine erotische Eleganz, die vor allem Älteren möglich ist...
Schicken Sie uns Bilder, Texte zum Thema, wir planen einen besonderen Sammelband zumThema Eros und Alter :
gehrke@konkursbuch.com

Und wir haben in unserem gesamten Programm bereits viele Beiträge zum Thema - vielleicht eignet sich das eine oder andere Buch auch als Geschenk...:

konkursbuch 40, Alter. Essays, Erzählungen, Gedichte & Bilder, hrsg. von sigrun Casper u.a. Darin Erzählungen zum Thema und Essays u.a. von dem Kulturwissenschaftler Utz Jeggle oder dem Paartherapeuten Hans Jellouscheck oder der Philosophin Hypathia...

Anja Müller, Sechzig +. Erotische Fotografien. 188 Fotogafien. Mit Texten von Sigrun Casper und Oswalt Kolle

Sigrun Casper, Salz und Schmetterling. Roman, Eine „ältere" Dichterin verliebt sich auf einem Lyriktreffen in einem östlichen Land in einen „älteren" Journalisten, und reflektiert dabei zugleich die Geschichte ihrer Ehe. Es geht um Liebe und Lyrik, um Erkenntnisse auf Reisen, und ums Altern... ...wie herzhaft, echt, unsentimental und staunend verliebt sie durch die wenigen Tage ihres Aufenthaltes dort wirbelt, daran teilzuhaben ist erfrischend, Jungbrunnen pur ... Ein Sommerbuch über den Herbst des Lebens. In jeder Jahreszeit zu lesen." (Anne Dessau, Ossietzky). Auch in S. Caspers Buch "Zweisamkeit..." finden sich Glossen zum Thema.

Dagmer Fedderke, Notre Dame von hinten und Rendezvous de Charme. Erotische Geschichten aus Paris, in beiden Bänden kommen auch Texte zum Thema „Alter und Eros" vor, so „Der Käsemann" in „Rendezvous.." und „Ein Platz für Frauen" in „Notre Dame..."

Elisabet Göbel, Die Kurgänger, Ein stiller liebevoll ironischer Roman über ein „älteres" Ehepaar gemeinsam auf Kur... unter der Oberfläche brodeln heimliche Wünsche, die in dieser Kur beinahe beiläufig nach außen dringen...

Ina Paul, Auf und Davon Eine spannende Geschichte über 50 Jahre Liebesleben zwischen Ost und West. Erzählt zwischen Rückblenden und Gegenwart als alte Frau. „Ein faszinierendes Zeitdokument, unverschnörkelt und zutiefst menschlich, nicht „ostalgisch", nicht larmoyant, grandios wie sie in ihrem Roman „Privates" und „Politisches" in den Herzverstrickungen sichtbar macht … Faszinierend auch das Geheimnis, das sie der Geschichte gibt..." (Mario Wirz)

Irmgard Perfahl, Eukalyptus was flüsterst du. Gedichte der 1923 geborenen österreichischen Tübinger Dichterin, die oft auch ums Thema kreisen,

Yoko Tawada, Opium für Ovid, es geht in diesem poetischen Roman um 22 Frauengestalten um die 50 und um ihr Altern zwischen Alltag und Mythos... Altern wird - wie schon von Oviid - als Metamorphose begriffen und nicht als Verlust

Einzelne Beiträge zum Thema u.a. in


„Zukunft. Zukunft. Tübinger Poetikvorlesung", (Text von Alissa Walser über das den Spiegel des eigenen Alterns im Gesicht der Mutter)

konkursbuch 36, Haare

und in
„Mein heimliches Auge" und "Mein lesbisches Auge" verschiedene Nummern, so in Nr.7 der Text von M.Hannsmann, in Nr. 18 der Text von Maarit H.-Schröder u.v.a.

 

 

"Mir geht es nicht darum Voyeurismus zu befriedigen, sondern die Menschen damit zu versöhnen, dass sie älter werden" (CG, in einem Interview für „Hör zu".)









































---