Karen-Susan Fessel

konkursbuch Verlag Claudia Gehrke
PF 1621 - D-72070 Tuebingen
Tel . 0049 (0) 7071-78779 und ++66551



Karen-Susan Fessel wurde am 15.12.1964 in Lübeck geboren und studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik. Seit 1993 arbeitet sie als freie Schriftstellerin, Journalistin und Lektorin sowie als Dozentin für Schreibseminare und -werkstätten. Sie lebt in Berlin. Viele Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Stipendien und Auszeichnungen.1964 in Lübeck. Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik. Schriftstellerin und Journalistin in Berlin. u.a. Alfred-Döblin-Stipendium, Rosa-Courage-Preis.

Laudatio von Claudia Gehrke

Zur Homepage von Karen-Susan Fessel

Im Frühjahrsprogramm 2018 soeben erschienen:


Karen-Susan Fessel, Mutter zieht aus
Roman, 256 Seiten, mit Schwarzweißfotografien, gebunden, Fadenheftung und Leseband, 14,90,  ISBN 978-3-88769-680-1
Die 76-jährige Mutter der Ich-Erzählerin stürzt, als sie allein im Haus ist. Ein Schicksal wie das unzähliger anderer alter Frauen, das meist in eine Abwärtsspirale führt: dem Verlust der Mobilität folgt der Verlust der Selbstständigkeit, der Verlust des eigenen Heims und damit oft der Verlust des Lebenswillens. Die Mutter aber stemmt sich dagegen. Und zieht dennoch aus – aus dem Haus, in dem sie vierunddreißig Jahre gewohnt hat, zunächst mit ihrer Familie, später, nach dem Auszug der drei Kinder, als Paar, noch später, nach dem Tod des Vaters, allein. Der Auszug verändert alles. Was lässt sich in Kisten packen und mitnehmen, was wird aussortiert? Was bleibt von einem gelebten Leben? Ein dokumentarischer Roman über Mütter und Töchter und die Lebenswirklichkeit von Frauen der Kriegsgeneration, eine exemplarische Nachschau auf eine ganze Generation, die allmählich verschwindet.

„Meine Mutter gibt ihr Zuhause auf.
Und damit verliere ich auch meines.
Mein Zuhause: Darf eine Fünfzigjährige das überhaupt sagen, wenn es sich dabei um ihr Elternhaus handelt?“

Bestellung


  Ihre ersten drei Bücher erschienen im konkursbuch Verlag.


Das Debüt der Autorin.


Und abends mit Beleuchtung

Roman, geb., 288 S., nur noch Eur 12,-, 2. Auflage
Das erste Buch der bekannten Autorin ist ein unterhaltender und mitreißender "Szene-Roman" über einen Sommer in Berlin mit lesbischen, schwulen, heterosexuellen und sich wandelnden Protagonistlnnen. Wer kriegt wen? Einerseits ein "Reigen" und das Porträt einer Zeit, der 1990er Jahre, andererseits geht es um eine Lebensphase, in der sich vieles ändert. Und das gilt auch in heutiger Zeit. Der Umgang mit Freundschaft, Liebe und Sex zeichnet das Lebensgefühl dieser Generation aus. Die Grenzen der sexuellen Ausrichtung verwischen. Am Ende des Romans stehen viele der ProtagonistInnen vor einem Neubeginn.

"Fessel hat den Mut, all die kleinen und großen Gefühle des Alltags zu beschreiben" (zitty/Berlin)

“Frau Fessel weiß mit Sprache funktional umzugehen - und das mit feiner femininer Sensibilität, vor notwendigen schrilleren Tönen nicht zurückschreckend. Doch insgesamt ist die Sprache leise, beinahe zurückhaltend - so wie sich die Personen ganz oder teilweise eben auch verhalten …” (IMPRESSUM)

Leseprobe



Heuchelmund, Erotische Erzählungen

4.Auflage, Eur 10,50
Sie sind lesbisch und selbstbewusst. Sex, Lust, Verführung, Betrug, Verwirrung …

Aus dem Inhalt:
Bis sie bereit ist - Düstergang - Liebe ist grenzenlos - Meine ganz spezielle Granate - Heuchelmund - Hose, Hemd und Jacke - Ich muß - Julies toller Hecht - Der richtige Name - Im kleinen Raum - Meiner Freundin Schätzchen - Thank you

“Sexuelle Eskapaden, leidenschaftliche Affären, herzzerreißende Liebeskatastrophen. Große Empfehlung … Nur selten schildert jemand die physischen Vorgänge vom Anfang bis zum Schluß. Fessel hat es getan &endash; und zwar sehr gut. Was erregend gemeint ist, erregt auch … Heuchelmund liest sich aus zwei Hauptgründen schön. Es ist gut geschrieben, und Fessels Lesben bekommen ziemlich oft, was mutatis mutandis die LeserIn auch will …” (Freitag)

Leseprobe



Sirib, meine Königin

Phantastische Erzählung, geb., Nur 4,95, mit Illustrationen von Josephin Böttger.
Ein faszinierendes Porträt einer imaginären Welt, in der uralte patriarchalische Strukturen sich ins Gegenteil verkehrt haben. "Sirib, meine Königin" ist eine spannende und poetische Parabel auf die bestehenden Geschlechterverhältnisse und die Macht und Ohnmacht der Liebe. Die Welt, in der Batur, ein Tritone, sein erbärmliches Dasein als Knecht fristet, ist unwirtlich und grausam. Unerbittlich herrschen die Königinnen, deren magische Kräfte sich in der goldenen Kugel bündeln, mit der sie Angst und Schrecken verbreiten. Wer das Gesetz des Schweigens bricht, oder gar Liebe empfindet, wird mit dem Tode bestraft. Batur aber will sich nicht fügen. Als er sich in Sirib, seine Königin, verliebt und entdeckt, das zwischen ihnen eine dunkle Verbindung besteht, macht er sich auf, die Wahrheit zu erforschen. Bald schon schwebt er in höchster Gefahr …

Leseprobe

¦
AutorInnenverzeichnis

Dagmar Fedderke

Steffi Haake

___
© 2017 konkursbuch. Alle Rechte vorbehalten.