Rinaldo Hopf

konkursbuch Verlag Claudia Gehrke
PF 1621 - D-72006 Tuebingen, Tel. 0049(0) 7071 66551,
Mail: office@konkursbuch.com


Der Künstler und Kurator lebt in Berlin, Bergkirchen und Auroville. Zahlreiche Ausstellungen in Europa und den USA. Er gibt zusammen mit Axel Schock das schwule Jahrbuch der Erotik, "Mein schwules Auge" heraus.

Neu

Trickster


Großformat 31,5 x 24 cm, gebunden, Fadenheftung, amerikanisch gefalteter Schutzumschlag, 192 Seiten. Texte über die Gründe, sich mit diesen Bildern zu umgeben, von Autoren und Kuratoren, u.a. Wieland Speck, Edward Lucie-Smith, Ralf König, Mario Wirz, Lena Braun. Herbst 2013
ISBN 978-3-88769-782-2, 29,90

Bestellung

Die Bedeutung von Trickster changiert zwischen Halunke, Gauner, Schelm und mythischen göttlichen Zauberern. Auf jeden Fall sind es Figuren, die sich nicht an die Regeln der Geschlechternorm oder des Anstands halten, die sich auflehnen, Widerstand üben. Solche Menschen werden auf Rinaldo Hopfs Aquarellen, Gemälden oder Plakatübermalungen lebendig

Auswahl Pressestimmen:
„Dieser Kunstband wirkt geradezu therapeutisch gegen Verbitterung, weil er berührt.“  (DU & ICH, 02/03 2014)

„Das macht das Blättern in „Trickster“, bei aller hochgespülten Emotion, zu einem uneingeschränkten Vergnügen. Die Linie, die hier erkennbar wird, ist die uneingeschränkte Liebe, die Hopf zu seinen Objekten hat. Er mag Menschen, ihre Körper und was die Zeit mit ihnen macht, und das sieht man.“
(Männer, Dez. 2013)

„Schwul, politisch, mal bunt, mal dunkel. … Ebenso doppelbödig wie der Trickster, der Schwindler ist auch der Bildband selbst.“ (BLU, Dez. 2013)

„Ein Musthave für jeden Hopf-Fan und für jeden Liebhaber der „schwulen“ Kunst.“ (inqueery.de, ganze Rezension unter: http://www.inqueery.de/kultur/rinaldo-hopfs-figurenbilder-erinnern-popart)

 


Infos für Presse

Kurzinfo (pdf)














Amore

Amore
geb., 112 Seiten, 28 x 24 cm, ca. 120 Fotografien, Texte von Mario Wirz und Matthias Herrmann,
ISBN 978-3-88769-978-3-88769-354-1, Spezialpreis 10,- Euro
"...Ein intimes Buch, schön, wild, voyeuristisch" Adam

Bestellung

Seit der ersten Begegnung vor inzwischen 20 Jahren hat Rinaldo Hopf unzählige Fotos seines Partners Frank alias Fox gemacht, die diesen als facettenreiche Persönlichkeit und begnadetes Modell zeigen.
Vertrautheit und das Prickeln zwischen dem Fotografen und seinem Modell werden sichtbar, Fox Vergnügen, sich zu zeigen, seinen Sex, aber auch Scheu, Ausgelassenheit, Melancholie.
„Rinaldo feiert in "AMORE" visuell seine Liebe zu Frank, der sich auf jedem Foto in Fox verwandelt, und wir, die Betrachter dieser verwegenen Metamorphosen, sind Gäste auf einer fotografischen Reise. Gleichzeitig sind diese schamlos-subjektiven Fotos ein Appell an den Betrachter, sich selbst anzuschauen, vorurteilslos und unbefangen, bis das eine oder andere mutlose Selbstbild aus dem engen Rahmen fällt." Mario Wirz

Pressestimmen

Infos für Presse



---




Subversiv
ISBN 978-3-88769-333-6,24,90 Euro,Großformat 30 x 24 cm, ca 120 Farbfotos, Fadenheftung, Texte von Ralf König (Comiczeichner) und Thomas Sokolowski (Director Andy Warhol Museum), nur 10,-

Bestellung

Erotische Portraits aus der internationalen Kunst- und Queerszene. Vielfach prominente Persönlichkeiten, KünstlerInnen, Models, Pop- und Pornostars. Glamouröse, teilweise unverschämt sexuelle, sehr malerische Fotografien.

Die erotischen Porträts aus den Jahren 1988 bis heute bieten einen repräsentativen Querschnitt seines Schaffens. Charlotte von Mahlsdorff, Ralf König und Quentin Crisp sind nur einige der Porträtierten. Hopfs Fotografien bestechen durch intensive Farben,ungewöhnliche Szenerien und entziehen sich in ihrer Intensität und Direktheit herkömmlichen Zuschreibungen - sie sind subversiv. Ohne Worte erzählt dieses Buch Liebes-und Lebensgeschichten von Individuen,die gegen herkömmliche Regeln verstoßen, und eröffnet unverstellte Einblicke in eine Realität, deren Vielfalt,Kreativität und Farbigkeit niemanden unberührt lässt.


Stimmen zum Werk:


„„Hopfs Modelle, ein wilder Mix aus der internationalen Kunst-, Porno- und Queerszene, scheinen sich vor seiner Kameralinse ausgesprochen wohl zu fühlen. Die in kraftvollen Farben erstrahlenden Porträts dokumentieren augenzwinkernde Posen, verspielte Erotik und auffordernde Sexualität. Ob Quentin Crisp, Charlotte von Mahlsdorf oder Ralf König &endash; sie alle haben Rinaldo Hopf vertraut und Einblicke in ihr Innen- bzw. Liebesleben ermöglicht, die durch ihre schonungslose Intimität überraschen. Eigentlich vermag Porträtfotografie etwaiger Prominenz in den wenigsten Fällen Neues über ihre illustren Modelle preiszugeben. Allzu häufig steht sie nämlich im Dienste der Porträtierten, die der Versuchung nicht widerstehen können, sich in ihrer typischsten Pose verewigen zu lassen. Davon profitiert mitunter auch der Fotograf. Prominentenglanz spendet nämlich genug Licht für den eigenen Bühnenauftritt. Nicht so aber in Rinaldo Hopf Arbeiten. Während sich zum Beispiel Ralf König mit Frank Tepel, Hopfs Freund, vergnügt, steht der Fotograf stets zur Seite, beobachtet, setzt in Szene, um aber dem Moment sogleich wieder freien Raum zu lassen. Seine Arbeitstechnik, balancierend zwischen taktvoller Inszenierung und wackliger Momentaufnahme, involviert den Fotografen selbst. So zeugt die explizite Bilderserie zwischen König und Tepel eigentlich von einem etwas aussergewöhnlichen Dreier. Diesbezüglich ist Hopfs erotisch brodelnde Bildersprache unmissverständlich. Wahrscheinlich weckt genau diese Involviertheit das grosse Vertrauen der Modelle. (...) In „Subversiv" werden in der Tat die Hosen runtergelassen, das Hemd aufgeknöpft, das T-Shirt ausgezogen. Zum Vorschein kommt ansteckende Lebenslust, regelrechte Lebensgier. Eine knallige Bilderflut (...) Als das subversivste entpuppt sich schliesslich eine Nahaufnahme des gewöhnlich ziemlich biederen Künstlerpaars Gilbert & George. Es ist ein erschütternd zarter, fast schon sentimentaler Kuss auf die Wange." (Akut Magazin Dez. 2004)

"Es waren häufig bekannte Leute,Prominente, und der erste Eindruck von Überraschung,dass diese Leute sich „so " porträtieren ließen,wich sehr schnell der gelassenen Selbstverständlichkeit,die diese Bilder ausstrahlten.Das war eine Mischung aus Polaroid-Schnappschuss und sorgfälgtigem Arrangement,es hält sich genau die Waage,und das macht diese ganz eigene Spannung aus.Die Dargestellten sind jung,alt,dick,dünn,elegant,exzentrisch,normal, schräg,aber nie vorgeführt,nie wirklich entblößt,immer selbstbewusst und sehr präsent."
Ralf König,Comiczeichner

„...sein Werk kündet von Freiheit und ihren Grenzen,die es immer wieder auszuloten gilt. Exzentrik ist für Rinaldo Hopf eine Schwester der Freiheit.Vor diesem Hintergrund stellen sich die von ihm in Fotografien portraitierten Persönlichkeiten völlig glaubwürdig dar und strahlen noch in der gewagtesten Pose, nackt oder im schrägsten Outfit Würde, Menschlichkeit und Schönheit aus. Dass es dabei erotisch und sexuell handfest werden kann, hat mit seinem Anliegen zu tun.Rinaldo Hopf ist eine Art Chronist der Emanzipation und der sexuellen Befreiung."
Martin Levec,Galerist

Das Queer-Paket: Rinaldo Hopf & Del La Grace Volcano & Daijna Roos & Rebecca Swan zus. nur 111,



Bestellung





















---

¦
AutorInnenverzeichnis

Helga Ginevra

Thomas Karsten

___
© 2013 konkursbuch. Alle Rechte vorbehalten.