konkursbuch Verlag Claudia Gehrke
PF 1609 – D-72006 Tübingen – Tel. 0049 7071 66551 – E-Mail: gehrke@konkursbuch.com

www.konkursbuch.com

 

 

Thomas Karsten

»SHE«

Fotografien und Gespräche, 240 Seiten, Format 19 x 24 cm, edles Kunstdruckpapier, gebunden, Fadenheftung, amerikanischer Schutzumschlag, Bilder Triplex + Sonderfarbe + Lack.

Preis: Euro 39,90, SFr 69,40, ISBN: 978-3-88769-345-9

 

She: Fotografien von Sarah, auch mit ihren Freundinnen. Karstens Bilder geben die Nähe, die Vertrautheit und das Prickeln zwischen beiden, dem Fotografen und ihr, wieder. Intime Porträts, eine private Liebe mit allen Höhen, aber auch Tiefen im Fokus der Kamera. Manchmal mit Abstand, meist einander zugewandt.

Und die Fotos enthüllen Sarahs Lust, sich zu zeigen, auch ihre Scheu, ihre Ausgelassenheit, ihren Ernst, ihr Vergnügen. Und ihre intensive Beziehung zu ihren Freundinnen.

Mit Gesprächen mit Sarah und Thomas über ihre Liebesgeschichte, die Auf und Abs, das offene Ende. 4 Jahre Liebe ...

 

„Die Aufnahmen von Thomas Karsten in diesem s/w Bildband sind sehr ehrlich, sehr natürlich und auch sehr intim. […] Die Infos lassen den Betrachter zu einem intimen Bekannten werden, diese Beziehung entsteht durch das Lesen der Interviews und der zwischen die Fotos gestreuten kurzen Bemerkungen der Beiden. Eine andere Betrachtungsweise und -atmosphäre erwächst. Ein schöner Band, den man oft in die Hände nimmt.“ (buch aktuell

 

Biographie

Thomas Karsten, geboren 1958 in Eisenach, lebt und arbeitet seit 1982 in der Nähe von München. Ausbildung zum Nachrichtentechniker, daneben Tätigkeit als Buchhändler, Photoassistent und Friedhofsarbeiter. Seit 1978 beschäftigt er sich mit Photographie und arbeitet seit 1983 als freischaffender Photograph für Magazine (Eltern, Stern, Capital, Das Magazin, Art, Nerve u.a.). Seine freien Arbeiten sind in allen namhaften Photozeitschriften erschienen. Viele Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Galerien und Museen, unter anderen zusammen mit Helmut Newton in München. Sein erstes Fotobuch „Thomas, mach’ ein Bild von uns“ (vergriffen) erhielt den Kodak-Fotobuchpreis. Er ist der meistpublizierte Aktfotograf Deutschlands, bisher erschienen im konkursbuch Verlag seine immer edel gestalteten Bücher: Lust an sich (1996, 3. Auflage 2001), Love me (1998, 3. Auflage 2002), Moments of Intensity (2001, Neuauflage 2005), Days of Intimacy (2003, 3. Auflage 2006), Women only (2004), Nude Photographs (2005, ein Überblick über seine Arbeiten von 1979-2005, chronologisch angeordnet)

 

Weitere Pressestimmen:

„Flirts mit der Kamera, Beziehungsspannung, Kongruenz am Set und fantastische Druckqualität heben den 242-seitigen Band weit aus der Masse hervor. Die Fotos und die Frauen sind wunderschön.“ (Sergej München, November 2006)

 

„Thomas Karsten ist ein Poet des weiblichen Körpers. Seine Aktfotografie hat diesen intimen Hauch von Lust am Körper. Seine Bilder sprechen aus dem Körper und der Sexualität der Frau. Die Models zeigen uns in voller Freiheit und in ästhetischer Weise ihren Körper, ohne provokativ oder anrüchig zu wirken. Es sind sozusagen die Models, die bestimmen, was sie zeigen. Somit ist auch die Atmosphäre auf den Bildern so privat und warm, dass man nicht meinen würde, eine „aussenstehende Person“, in diesem Fall der Fotograf, dabei zu haben.“ (Massiv)

 

„Ein Blick in ihr Gesicht genügt, um zu sehen, dass sie die Grenzen professioneller Aktfotografie längst hinter sich gelassen hat. Hier geht es um mehr: Liebe, Leidenschaft, Hingabe an das Objektiv – und den Mann dahinter. (...) Ein erotischer Rausch auf Zelluloid – fast wie aus einem Roman von Henry Miller.“

(Playboy, 02/2003)

 

„Kann man mit einer Kamera lieben? Der Fotograf Thomas Karsten kann es, das beweist dieser Bildband auf eindrückliche Weise.“ (Hersfelder Zeitung)

 

„Seine Frauenbilder wirken authentisch und dadurch sehr nah. Es ist eine offene Intimität, die Spaß macht – und Lust. Karstens Bilder führen uns in keine erotische Märchenwelt, sondern ermuntern dazu, mit seiner natürlichen Körperlichkeit liebevoll umzugehen. Es ist keine glatte Erotik die Karsten zeigt, sondern eine lachende, eine, die Fältchen haben darf, aber frech zwinkert und uns ins Gesicht zu rufen scheint: ‚Na und? Ich lebe gern!’“(Hotel Mosaik Frühjahr 2006)

 

„Den Frauen, die sich für seine Aktfotos in Positur stellen, merkt man ihr Vergnügen an. Für Freunde erotischer Unbekümmertheit.“ (DIE ZEIT)

 

„Bei Karsten (ist) der erotische Raum immer auch ein von Fantasien besetzter. Etwas Heiliges, Verbotenes liegt in diesen Szenen, etwas ganz subtil Erotisches.“ (Hans-Jürgen Heinrichs, Zürichsee-Zeitung/NDR)