Voss, Ulrike:

Alicia erotischer Roman / Ulrike Voss. - Konkurshuch­Verl. Gehrke Tübingen, 2009.- 255 S. ; 19 ein. - (Liebesle­ben)

ISBN 978-3-88769-712-9 kt. EUR9.90

 

Anna erzählt vom Sexrausch mit Alicia, von Jahren voller wildem Begehren, heißer Wollust, dramatischer Techniken. Aus zart wurde hart, aus Verlangen Obsession. Doch die Vergangenheitsform ihres Erzählens und düstere Andeutungen lassen auch im Innigsten schon das Ende aufscheinen. Es kommt: spurlos verschwindet Alicia wieder in dem Geheimnis, aus dem sie 7 Jahre zuvor aufgetaucht war. Längst hatten sich beider Rollen vertauscht, die anfangs distanziert schweigsame Alicia öffnete sich, die anfangs ängstlich Bindung suchende Anna begann zu schweigen. Verschwieg Affären und Doppelleben - wie zuvor Alicia. Erst im Suchen nach der Verschwundenen, im Schmerz über den Verlust erkennt sie die Geliebte, im ruhelosen Erinnern nähert sie sich ihr auf neue Weise. Bis die Zeit vieler Jahre ihren Schleier aus Besänftigung und Vergessen über alle Hoffnung und Verzweiflung legt. Da kehrt Alicia zurück, mit Falten und grauem Haar, Liebe beginnt (?). Geilheit wie Verlustschmerz fühlen sich orientierungsübergreifend ähnlich an, diese Lesbengeschichte dürfte auch Heteras sozusagen bekannt vorkommen ... Heidrun Küster

ID 32/09

ekz- Informationsdienst

221.480.5

 

 

Alicia

Roman von Ulrike Voss

konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, 2009

 

 

Es war die große Liebe - und plötzlich ist sie nicht mehr da. Was bleibt, sind Erinnerungen, Fragen, quälende Ungewissheit, Verlangen und Sehsucht.

Was hilft? Vielleicht der Versuch, sich den Kummer von der Seele zu schreiben? Ulrike Voss zumindest lässt die Erzählerin ihres Romans „Alicia“ zu diesem Mittel greifen.

 

Alles begann mit ein paar Groschen und roten Rosen - für Anna kitschig und überwältigend zugleich. Alicias Hände, die eben noch die Blumen überreicht haben, finden schnell den Weg in Annas Shorts. Es bleibt nicht bei einer unglaublichen Nacht; aus hinreißendem Sex wird unversehens Liebe und eine langjährige Beziehung, verbindlich und doch mit vielen Freiräumen: ein Wechselspiel aus Nähe und Distanz, da die bisweilen unergründliche Alicia zu viel Nähe nicht ertragen kann. Unterschiedliche Interessen, getrennte Wohnungen, zwei regelmäßig miteinander verbrachte Tage in der Woche, dazwischen Auszeiten ohne jeglichen Kontakt, hin und wieder zusätzlich auch ein Wochenende, gemeinsame Reisen: so sieht der Beziehungsalltag aus - nicht zu vergessen das auch nach Jahren noch gepflegte anregend-erregende, intensive und immer wieder innovative Sexleben. Obwohl Letzteres nichts zu wünschen übrig lässt und sie Alicias Liebe auf keinen Fall verlieren möchte, sucht Anna mit der Zeit erotische Abenteuer bei anderen Frauen. Die zunehmenden inneren Konflikte, die ihr diese Untreue bescheren, lösen sich nach dem verflixten siebten Jahr völlig überraschend ohne ihr weiteres Zutun...

 

Ich habe noch mal ein bisschen in anderen Büchern geblättert: Auszüge aus dieser Geschichte einer nicht alltäglichen Liebe waren bereits in zwei Anthologie-Bänden zu finden. Überarbeitet und zum Roman an- oder ausgewachsen, gewinnt sie zweifellos an Reiz und Spannung. Die im Rückblick erzählten Ereignisse machen neugierig auf ihren Fortgang und verlocken zum Weiterlesen. Dennoch wird vielleicht manche Leserin das Buch vorübergehend aus der Hand legen, da diese oder jene heiße Szene durchaus dazu animieren kann, anderen Bedürfnissen als der Leselust nachzugehen - was bei einem erotischen Roman durchaus als positive Begleiterscheinung zu werten wäre...

 



Erotischer Thriller über eine große Liebe, heimliche Affären und viel Sex… Anna verliebt sich in Alicia. Doch Alicia hat ein Geheimnis. Die Liebesgeschichte entwickelt sich, Alicia offenbart sich nach und nach, und schließlich sind sie ein Paar. Beide haben viel Lust und vielfältigen aufregenden Sex miteinander. Doch eines Tages kann Anna einer anderen nicht widerstehen und beginnt mit heimlichen Affären neben der großen Liebe.

Doch dann verschwindet Alicia spurlos. Anna beginnt eine scheinbar aussichtslose verzweifelte Suche…

Autorin Ulrike Voss, geb. 1965 bei Frankfurt/M, Veröffentlichungen in Anthologien und im Runfunk, u.a. in „Bisse und Küsse“, „Mein heimliches Auge“ und „Mein lesbisches Auge“. Dies ist ihr erster Roman.

 

In: Lustblättchen. Stadtblättchen der Lesben- und Schwulengruppe ROSA LÜSTE. August 09.

 

 

Nach vielen heimlichen Eskapaden endet Susannes Beziehung doch völlig unverhofft. Ihre Freundin Alicia gesteht ihr, dass sie etwas mit einer anderen hatte und verschwindet spurlos. Susanne macht sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Liebe. Ein erotischer Roman mit Thrillereffekten – über lesbische Liebe, Sehnsucht, Abenteuer und Angst.

 

In: Der Katalog der schwulen Buchläden für Lesben. Frühling 2009. Redaktion: Rolf G. Klaiber c/o Max & Milian.