Leseprobe aus der Erzählung „Die Strafende“:

 

Sogar so konnte ihre Hand, eingeklemmt zwischen zwei wilden Leibern, einen weiteren Knopf öffnen, und noch einen, und noch einen ... Sie konnte bereits in den Schlitz spähen, den Dolch unter der Kapuze sehen, der sie bedrängte, und ihn demaskieren. Ihre Finger glitten bis zu dem engen Gummiband des Slips. Doch in diesem Moment packte Txomin sie beim Handgelenk. Es war ein heftiger Hieb, der einen Vogel mitten im Flug zerfetzt hätte. LOLA, BING MICH NICHT DAZU, ETWAS ZU TUN, WAS WIR NACHHER BEREUEN MÜSSTEN. ICH LIEBE MIRABEL SEHR und so weiter und so weiter...