Esther Vilar
wuchs als Tochter deutscher Emigranten in Argentinien auf. Sie war Ärztin, bevor sie sich ganz auf ihre schrifstellerische Arbeit konzentrierte. Im Moment lebt sie in Dublin.

konkursbuch Verlag Claudia Gehrke - PF 1621 - D-72070 Tuebingen Tel . 0049 (0) 7071-78779 und ++66551

Neu Herbst 2008;


Reden und Schweigen in Palermo
Roman. 144 Seiten, gebunden, Fadenheftung, Format: 12,5 x 20,5 cm, Preis: 12,- Euro, ISBN 978-3-88769-726-6

Bestellung

Ein gutsituiertes Ehepaar reist einmal jährlich nach Palermo, um die Oper zu besuchen. Sie sind zu dieser Zeit die einzigen Gäste des Hotels. Sie bezieht das Hotelzimmer einige Stunden früher, ihr Mann wird erst am Abend anreisen. Als sie aus der Dusche kommt, steht plötzlich ein fremder Mann im Zimmer. Ein sexueller Alptraum beginnt.
Mit einer rasanten, klaren Sprache zieht Esther Vilar den Leser in ihren Bann. Das Dialogische dieses erotischen Thrillers lässt den Lesenden, wie einen Theaterbesucher, teilnehmen am Geschehen der sich dramatisch zuspitzenden Geschichte. Die die Frage nach Sexualität in Zeiten angeblicher Enttabuisierung stellt. Was ist Sex? Was ist Gewalt? Was ist Fantasie, was Wirklichkeit? Wo liegen die Grenzen?

Pressestimme zu Esther Vilar:
„Lazlo ist ein Schwerenöter mit leichtem Bauchansatz. Er betrügt erst seine Ehefrau, dann seine Geliebte. Pikant: Alle drei Frauen bekommen schließlich von der jeweils anderen Wind und schreiben sich Faxe - wütende, emotionale, verzweifelte, argumentative. Als der untreue Ehemann zu seiner Frau zurückkehrt, hat Helen zwar im Kampf um den Mann gesiegt, frag sich aber augenzwinkernd, ob der ganze Aufwand für dieses Steaks verschlingende Exemplar nötig war." (Nürnberger Nachrichten über „EiferSucht ")

Leseprobe

¦
AutorInnenverzeichnis

Yoko Tawada

Ulrike Voss

___
© 2008 konkursbuch. Alle Rechte vorbehalten.