Adrian Zinn

konkursbuch Verlag Claudia Gehrke - PF 1621 - D-72070 Tuebingen Tel . 0049 (0) 7071-78779 und ++66551

neu 2009:
Zinn, Gehen. Eine Episode
Roman, gebunden, Fadenheftung, Schutzumschlag, Lesebändchen, 256 S., 14,90,
ISBN 978-3-88769-380-0

Bestellung

Am Telefon: eine alte Jugendliebe. Das Begehren flammt erneut auf. Die Geschichte einer überschwänglich aufblühenden Altersliebe nimmt ihren Lauf. Doch nach wird bei den morgendlichen Gängen durch die vertraute schwäbische Landschaft eine dunkle Kehrseite erkennbar ...

In bunten poetischen Bildern und einer elastischen neugierigen Sprache voller Reflexionen erzählt der „Geher" von morgendlichen Spaziergängen und seiner "amour fou" . Die Erwähnung des Albrands und der Kapelle aus Ludwig Uhlands Gedicht lassen vermuten, dass sich das „Gehen" in der Gegend um Tübingen abspielt. Das Buch ist geprägt von einer heiteren Gelassenheit, mit der der "Geher" das Aufkommen einer Distanz zu sich selbst, einer Sättigung am Leben beobachtet, die er so sehr als Leiden wie als Verführung empfindet.

Pressestimmen:

"Selten ist in der modernen Literatur der kontemplative Aspekt der Bewegung so nachdrücklich, eindringlich und facettiert beschrieben worden, wie in dieser Erzählung. Während das Naturerlebnis den Geist beflügelt, verhelfen die Rhythmik der Bewegungen und der Fluss des Atems, die Gedanken zu ordnen. Fast ließe sich dieses Buch wie eine Anleitung zum Gehen lesen. Wenn die Hauptfigur nicht durch ein unerwartetes Ereignis aus dem Tritt kommen würde. Späte Amour fou ....
Überraschend meldet sich am Telefon eine alte Jugendliebe, 38 Jahre nach der abrupten, lange unfassbaren Trennung. Auf das erste Erstaunen folgt rasch ein Wiederaufflackern des bekannten Begehrens. Trotz familiären Bindungen und beruflichen Erfolgen auf beiden Seiten, trotz Ehepartnern und Kindern finden die ehemaligen Geliebten wieder zusammen. Ein neuer Dialog des Verlangens entsteht, per Mail, SMS und Telefon. Man verbringt heimlich ein gemeinsames Wochenende des Kunstgenusses auf der Documenta, schickt literarische Zitate und philosophische Andeutungen hin und her. Doch nicht beide Seiten sind gleichermaßen für diese späte Amour fou bereit. Während sich der Mann in Leidenschaft verzehrt, verschanzt sich die Geliebte zunehmend hinter Ausflüchten ..." (www.titel-magazin.de)

" ... Der Autor hat es geschafft, mit leichter Hand und in eleganter Prosa darzustellen, wie sich nach einer beseligenden Aufbruchstimmung aufgrund des sich früh abzeichnenden Liebesverlustes zunehmend eine Stimmung der Resignation, Schwermut und Trauer ausbreitet. Das ist fesselnd und zugleich mit so viel Selbstdistanz geschrieben, dass es auf den Leser in keinem Moment bedrückend wirkt. Dies ist ein Buch, welches Psychologen, besonders aber Psychotherapeuten, Psychiater, Ärzte überhaupt und Studierende der Medizin zur Kenntnis nehmen sollten - ganz abgesehen von seiner literarischen Qualität, die es für eine breite Leserschaft attraktiv macht. " (Professor Dr. Wolfgang Larbig, Tübingen)

Zum Autor: Die Identität des Autors ist dem Verlag nicht bekannt. Das Manuskript wurde uns von einem Arzt zur Verfügung gestellt, der nicht genannt werden kann. Wir wissen nicht, ob am Ende eine Therapie stattfand und ob sie erfolgreich war.

Leseprobe

 

¦
AutorInnenverzeichnis

Sandra Wöhe  

 

Anne Bax

___
© 2009 konkursbuch. Alle Rechte vorbehalten.